TVR Forum

Forum für alle Enthusiasten der Sportwagen von TVR
Aktuelle Zeit: Mi 28. Feb 2024, 07:53

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 21 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Mi 15. Nov 2023, 20:15 
Offline

Registriert: Sa 21. Jun 2008, 15:57
Beiträge: 1522
welcher TVR: Typ:Tasmin
Motor:2.8
Baujahr: 1983
PLZ: 0
Troemmelche hat geschrieben:
Ja korrekt, das ist der tune resitor, den anderen finde ich nicht!?

Aber wenn rovergauge die drehzahl übermittelt kommt diese ja in der ecu an und der sensor sollte funktionieren, oder?

Was hältst du von meiner relais theorie?

Danke für die Hilfe
Mario



ich hatte bis dato keine zeit mal genauer auf deine theorie zu schauen....aber als erste idee würde ich das auch ned ausschliessen mit den relais,

i.d.r. sind es immer rel. simple dinge welche zu ner fehlfunktion führen.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi 22. Nov 2023, 09:57 
Offline

Registriert: Di 7. Jul 2020, 12:45
Beiträge: 7
welcher TVR: Typ:Chimaera 450 LHD
Motor: Rover V8
Baujahr:1999
PLZ: 82362
Hallo Mario,
meine Schaltungsunterlagen zur Verkabelung der Motorsteuerung ergeben folgendes:
Pin 15 der ECU hat permanent +12V von Klemme 30 (über Sicherung 3), diese Spannung liegt auch am Main-Relais K86 an der Magnetspule und am Schaltkontakt K30 an.
Dieses Relais gibt über die zwei Arbeitskontakte K87 +12V an Pin 2 der ECU, an beide Injektoren- Bänke und an Pin 5 vom Luftmassenmesser.
Dieses Relais zieht erst an, wenn die ECU an Pin 12/Relais K85 auf Masse durchschaltet!
(Eine evtl. im Relais parallel zur Magnetspule verbaute Diode mit Kathode an K86, Anode an K85 soll Induktions-Spannungsspitzen beim Abschalten des Relais verhindern. Diese könnten die Schaltstufe an Pin 12 in der ECU beschädigen )
Das ist wiederum abhängig von +12V an Pin 19 der ECU:
Diese Spannung liegt bei eingeschalteter Zündung (Klemme 15) vom Zündschloss her an.

Am Benzinpumpenrelais verhält sich die Sache ähnlich.
+12V an K30 und K86, Pin 16 ECU zieht K85 auf Masse, Relais schaltet durch und gibt über 2x K87 Spannung an Benzinpumpe, Lambdasonden und Purgeventil. Diese Spannung wird übrigens bei nicht laufendem Motor nach kurzer Zeit von der ECU wieder abgeschaltet. Pin 16 macht auf.
Wenn also die Injektoren bei eingeschalteter Zündung sofort den Motor fluten, werden deren Arbeitsspulen über Pin 11 und 13 der ECU auf Masse durchgeschaltet. Entweder durch falsche Ansteuerung innerhalb der ECU oder durch defekt der beiden Endstufen.
Prüfe bei abgesteckter/spannungsloser ECU mit einem Ohmmeter den Widerstand zwischen den Pin´s 11 und 13 gegen Masse der ECU, z.B. Pin 4,14,40.

Sollte der Wert unter 500Ohm liegen, sind m.E. die Endstufen in der ECU hinüber. Bitte das Ohmmeter in beiden Messrichtungen verwenden, da es mit Gleichspannung arbeitet und evtl. Schutzdioden, die parallel zu den Endstufen geschaltet sind, das Messergebnis beeinflussen können!
Viel Glück!!
Norbert


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Do 23. Nov 2023, 11:11 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do 30. Jun 2022, 14:09
Beiträge: 13
Wohnort: Köln
welcher TVR: Typ: Chimaera 450
Motor: 4.5 L
Baujahr: 1998
PLZ: 50939
Hallo Norbert,

klasse, vielen Dank für Deine Ausführungen!

Die ECU habe ich nach deinen Angaben überprüft! Ich habe sie gestern Abend dann auch aufgeschraubt und zusätzlich die Transistoren durch gemessen. Die Sperren stromlos, Widerstand ist maximal.

Einige Kommentare zuvor hat mich Micha (Danke!) auf den Widerstand zwischen Zündspule und ECU PIN 39 hingewiesen. Der ist zwar vorhanden aber die Verkabelung war nicht in Ordnung. Hier habe ich alles neu verkabelt und habe nun zwischen Minuspol der Zündspule und ECU Pin 39 eine Verbindung mit 6.8kOhm. Die ECU sollte nun also ein Signal erhalten.

Außerdem war die Benzinpumpe über eine separat gelegte Leitung am Hauptrelais angeschlossen! Das hat dazu geführt, dass die Pumpe mit Zündung permanent lief. Sollte ja eigentlich kein Problem sein, denn der Benzinkreislauf hat ja ein Überdruckventil und einen Rücklauf. Dennoch ist die Pumpe nun wieder an das Benzinpumpenrelais angeschlossen welches ebenfalls durch die ECU gesteuert wird. Hier kommt das 1-2 sec Signal bei Zündung an, danach dann vermutlich nach Bedarf durch Interpretation der gemessenen Parameter durch ECU.

Ob nun der Tausch der Relais mit Diode, Verkabelung des Zündsignals und korrekte Pumpenverkabelung hilft, werde ich in den kommenden Tagen sehen. Aber zuerst werde ich die Injektoren ausbauen und überprüfen. Ich möchte nicht nochmal den Motor mit Benzin fluten und schon wieder Öl wechseln müssen (vor 2 Wochen habe ich 8 Liter! Öl/Benzin Gemisch abgelassen). Eventuell hängt doch einer mechanisch fest.

Vielen Dank für die Unterstützung und viele Grüße aus Köln
Mario


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Do 23. Nov 2023, 23:25 
Offline

Registriert: Di 7. Jul 2020, 12:45
Beiträge: 7
welcher TVR: Typ:Chimaera 450 LHD
Motor: Rover V8
Baujahr:1999
PLZ: 82362
Hallo Mario,
zum Thema Benzinpumpe über Relais ansteuern:
das muss aus Sicherheitsgründen unbedingt so verkabelt sein, denn die ECU hat u. a. die Aufgabe, im Falle eines Unfalls und dadurch eventuell nicht mehr laufendem Motor die Pumpe sofort abzuschalten, damit nicht Kraftstoff unkontrolliert austritt und zu einem Brand führen kann. Woraus die Lucas-ECU diese Entscheidung Pin 16 = open/high => Relais fällt ab, herleitet, habe ich noch nicht endgültig herausgefunden.
Es spielt auf jeden Fall die Information der Drehzahl (die drehzahladäquaten Impulse von Kl. 1 der Zündspule über den 6,8kOhm-Widerstand an Pin 39 ECU) eine Rolle. Eine weiteres Entscheidungskriterium könnte vom LMM kommen. Die dort entstehende Regelspannung an Pin 22 und 35 der ECU ist ja ebenfalls eine Referenz der tatsächlichen Motordrehzahl.
Bei der von micha.m erwähnten BOSCH L-Jetronic kommt das entscheidende Signal von einem Schalter vom Luftmengenmesser, der im Ruhezustand der Klappe ein High-Signal liefert > die Jetronic stoppt die Pumpe...
Zusätzlich ist im Griff und Chim auch noch der Interia-Switch in der Versorgungsleitung zur Benzinpumpe zwischen Wegfahrsperre und Pumpe verbaut. Der stoppt die Pumpe im Falle eines Crash. Du findest den vermutlich oberhalb vom "Handschuhfach" in der Umgebung der Relais für Warnblinker, ZV usw. Die Zuleitung kommt vom Benzinpumpenrelais über die WFS und ist gelb-schwarz, die Leitung zur Pumpe ist gelb, eine dritte Leitung geht bei meinem Chim zur Kontrolleuchte "MIL" rechts vom Drehzahlmesser (Anzeige, falls der Interia-Switch angesprochen hat). Diesen Stromlauf findest Du in der Bibel auf S 270 oben in der Mitte.

Zum Thema Injektoren:
Zieh einfach mal die Sicherung der Benzinpumpe oder das Benzinpumpenrelais. Bei eingeschalteter Zündung sollten am Hauptrelais K87 +12V anliegen. (Kabel braun-orange; dieses Kabel geht in einen blauen Verteiler weiter hinten im Kabelbaum und wird dort aufgeteilt an die beiden Injektorenbänke und zum LMM/AFM. Achtung! in diesem blauen Gehäuse befindet sich auch ein Verteiler für Masse mit mehreren schwarzen Leitungen.)

Das Hauptrelais findest Du im "fliegenden" Kabelbaum in einem schwarzen Sockel am Ende des Kabelbaumes.
An diesem Kabelbaum hängen insgesamt 5 Relaissockel und ein Stecker lose rum: am Ende 1x blauer Sockel= Benzinpumpenrelais (Fuel), 1x schwarzer Sockel= Hauptrelais (Main), 1x grüner Sockel mit schwarzer Einfassung = Rel. 5 für A/C.
Die zwei anderen Sockel sind beige und gehören auch zu A/C; der schwarze Stecker geht an Pin 30 und 38 der ECU, hat Masse und geschaltete + 12V vom Hauptrelais und konnte für ein Fehlerdisplay von Rover verwendet werden.

In diesem Zustand (Stecker an der ECU muss natürlich gesteckt sein) müssten jetzt an den Steuerausgängen 11 (Kabel gelb-weiss) und 13 (Kabel gelb-blau) der ECU zu den Injektoren auch 12V anliegen. = Injektoren nicht bestromt/geschlossen.
Ist die Spannung dort deutlich niedriger - also 2-4V, werden die Endstufentransistoren offensichtlich angesteuert, die Injektoren bestromt und sind somit offen!
Wenn - wie Du ja geschrieben hast- die Endstufentransistoren in der ECU ok sind, muss dann wohl ein anderes Problem in der Ansteuerung vorliegen, was letztendlich in einem Austausch der ECU enden dürfte. Es sei denn, jemand im Forum hat noch eine Idee, ob irgend ein fehlerhafter Sensor (z.B. LMM/AFM, Wassertemp. Benzintemp. Drosselklappenpoti oder Lambdasonden) die ECU veranlassen kann, alle Injektoren dauerhaft anzusteuern.

Vorsicht beim Messen! Im Stecker der ECU ist nicht all zu viel Platz - feine Meßspitzen verwenden!
Falls Du nicht gut an das Hauptrelais und den Stecker der ECU hinkommst, kannst Du auch einfach einen Stecker von einem Injektor abziehen und dort messen, denn die Verkabelung ist je Zylinderbank komplett parallel ausgeführt.


Viel Erfolg beim weiteren Messen
wünscht Dir
Norbert


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Fr 24. Nov 2023, 06:44 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 16. Jun 2008, 07:23
Beiträge: 3919
Wohnort: Felsberg
welcher TVR: Typ: 400SE
Motor: Rover V8
Baujahr: 1991
PLZ: 34587
Falls eine 14CUX benötigt wird, auch wenn nur zum Test, einfach mal melden, ich müsste noch mindestens eine da haben.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: So 26. Nov 2023, 16:29 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do 30. Jun 2022, 14:09
Beiträge: 13
Wohnort: Köln
welcher TVR: Typ: Chimaera 450
Motor: 4.5 L
Baujahr: 1998
PLZ: 50939
Hallo zusammen,

heute habe ich nochmal Zeit gefunden um nach Deiner Anleitung nach zu messen.

PIN 15 hat permanent 12V
PIN 12 leider auch, also nicht nur mit eingeschalteter Zündung
PIN 16 mit eingeschalteter Zündung eher 11,5V, aber schaltet nicht mehr ab! Das Relais schaltet aber nicht, ich erhalte auf K87 keine 12V obwohl an K85 12 V anliegen.

PIN 11 + 13 haben bei eingeschalteter Zündung 3,5 V. Am Stecker der Injektoren habe ich auf einem Pin 12V und auf dem anderen die 3,5V.

Das klingt nach einer defekten ECU. @Vixen V8: Das wäre klasse wenn wir das mal ausprobieren können! Wie könnte das ablaufen? Den Chip kann man ja leicht tauschen.

Können die ECU´s repariert werden?

Viele Grüße und schönen Sonntag allen
Mario


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mo 27. Nov 2023, 01:37 
Offline

Registriert: Di 7. Jul 2020, 12:45
Beiträge: 7
welcher TVR: Typ:Chimaera 450 LHD
Motor: Rover V8
Baujahr:1999
PLZ: 82362
Hallo Mario,
ECU Pin 15 permanent 12V ist OK.
ECU Pin 12 immer 12V bedeutet, dass die ECU das Hauptrelais nicht schaltet, denn sonst müsten da 0V sein.
Wenn das Hauptrelais nicht schaltet, können an den Injektoren auch keine 12V anliegen, da im Hauptrelais von K30 auf die beiden K87 nicht verbunden wird. Wo kommen also die 12V an den Injektoren her?
Logisch ist aber, wenn an den Injektoren 8,5V anstehen (12V - 3,5V), diese permanent offen sind!

Da an allen Leitungen vom Hauptrelais K87 nur Verbraucher hängen, bleiben nur noch die Möglichkeiten, dass entweder die Spannung aus der ECU Pin 2 kommt, was eigentlich nicht sein sollte, oder ein anderweitiger Fehler im Kabelbaum vorliegt.

Wenn an der ECU Pin 16 = K85 vom Benzinpumpenrelais 11,5V anliegen, kann das Benzinpumpenrelais nicht schalten.
Hier sollte aber nur in den ersten paar Sekunden nach "Zündung an" 0V anliegen, dann greift bei nicht laufendem Motor die automatische Abschltung der Benzinpumpe. Also nochmals unmittelbar nach dem Einschalten der Zündung messen.

Jetzt bleibt zu klären:
1. woher kommen die 12V an den Injektoren, obwohl das Hauptrelais nicht schaltet?
2. warum wird das Hauptrelais nicht geschaltet (Pin 12 auf Masse)?
3. warum werden die Endstufen der Injektoren permanent angesteuert und ECU Pin 11 und 13 somit gegen Masse geschaltet? (Die 3,5V an pin 11 und 13 ergeben sich durch Schutzwiderstände in der ECU)
Schlussendlich deutet alles auf eine defekte ECU hin. Also frag mal bei Vixen V8 nach, wie er Dir helfen kann.
Viel Erfolg
Norbert


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mo 27. Nov 2023, 07:54 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 16. Jun 2008, 07:23
Beiträge: 3919
Wohnort: Felsberg
welcher TVR: Typ: 400SE
Motor: Rover V8
Baujahr: 1991
PLZ: 34587
Guten Morgen Mario,

du hast eine PN.

Gruß
Axel


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mo 29. Jan 2024, 17:38 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do 30. Jun 2022, 14:09
Beiträge: 13
Wohnort: Köln
welcher TVR: Typ: Chimaera 450
Motor: 4.5 L
Baujahr: 1998
PLZ: 50939
Hallo zusammen,

der Motor läuft!!

Bin leider erst am vergangenen Wochenende mal wieder dazu gekommen mich mit dem Wagen zu beschäftigen. Am Ende war es wohl eine Verkettung von verschiedenen Problemen. Was aber definitiv geholfen hat, war die neue ECU (Vielen Dank Axel!).
An dieser Stelle herzlichen Dank an Norbert, ohne deinen wertvollen Input hätte ich die Fehler alle nicht erkannt und bin jetzt um einiges schlauer was den TVR angeht!

Nun kommt die Vollabnahme!!

Viele Grüße
Mario


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mo 29. Jan 2024, 21:11 
Offline

Registriert: Di 7. Jul 2020, 12:45
Beiträge: 7
welcher TVR: Typ:Chimaera 450 LHD
Motor: Rover V8
Baujahr:1999
PLZ: 82362
Hallo Mario,
schön, dass er wieder rennt. Viel Erfolg für die Abnahme und dann jede Menge Freude damit! Meiner scharrt auch schon wieder in der Garage - noch 31 Tage und das Warten hat ein Ende.
Gruß
Norbert


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 21 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de